So ungefähr sind wir drauf!

Der Große Chor

Wir sind ca. 45 Personen aller Altersgruppen, die Freude am Singen haben. Manche von uns können vom Blatt singen, andere können nicht mal Noten lesen – aber wir schaffen es fast immer, einen schönen Klang zu erzeugen.
Wichtig ist uns die Freude am Singen und der Zusammenhalt - und natürlich, unserer Fangemeinde erfrischende und mitreißende Konzerte zu liefern.

Haben Sie nicht Lust, bei uns einmal mitzusingen?
Wir singen jeden Dienstagabend im alten Scherzheimer Rathaus (die Treppe hoch, dann rechts).
Wir beginnen pünktlich um 18:45 Uhr. Sie dürfen gerne unverbindlich bei uns reinschnuppern!

Sie sind neu in der Gegend? - Das waren wir auch alle mal. Und jetzt haben wir jede Menge Freunde.
Sie sind von auswärts? - Wir haben Fahrgemeinschaften!

Der Jugendchor ...

... folgt leider dem Kleinen Chor: mit einem letzten Auftritt beim Weihnachtskonzert hat er sich aufgelöst, da die Jugendlichen mit ihren Verpflichtungen Schule, Instrumentalunterricht, Schulchor genügend ausgelastet sind.
Das ist schade, denn wir haben es als unsere Aufgabe gesehen, junge Leute fürs Singen zu begeistern und ihnen Auftrittsmöglichkeiten zu geben.

Sollten Eltern ihre Kinder doch wieder für einen Kinderchor begeistern können, unsere Kinder- und Jugendchorleiterin Sonni Möller freut sich über Anmeldungen. Sie unterrichtet die KInder auch, wenn die das möchten, im Gittarenspiel. Rufen Sie sie gerne an unter: 0160 949 070 35 oder schicken Sie eine Mail an: gosonnigo@web.de

 

Der Kleine Chor

… war ganz früher unter dem Namen „Frauenchor“ bekannt – und das kam so:

1967 - als ausgerechnet bei den Trauerfeiern für zwei prominente Mitbürger der Gemischte Chor nicht einsatzfähig war, wurde vom damaligen Chorleiter Friedbert Ostermann vorgeschlagen, einen Frauenchor zu gründen, der nur bei Beisetzungsfeiern zum Einsatz kommen sollte. Frauenchor deshalb, weil damals Männer einem Broterwerb nachgingen und Frauen eben zu Hause waren bei Kindern, Haushalt und Landwirtschaft.

Das ist heute nicht mehr so und deshalb hatte sich eine kleine Gruppe von Frauen und Männern zusammengefunden, manche flexibel in ihrer Arbeitszeit und die meisten bereits im Rentenalter und von daher bei Trauerfeiern einsatzfähig. Geprobt wurde einmal im Monat.

Die Zeiten ändern sich. Warum war? Und wurde? Weil sich der Kleine Chor vor Kurzem aufgelöst hat. Die Sängerinnen und Sänger und auch der Dirigent sind einfach in die Jahre gekommen - auch ist in der Zeit von mp3 und CDs ein Chor nicht mehr unbedingt bei Trauerfeiern erwünscht.
So ist der Kleine Chor erst einmal stillgelegt und derzeit gibt es Überlegungen, ihn neu und etwas jünger aufzustellen. Haben Sie/hast du Lust mitzumachen?
Meldet euch - gerne fangen wir gemeinsam wieder an!